Themen der aktuellen Ausgaben

 

Nierenersatztherapie in der Sepsis:

Gelten hier andere Prinzipien?


Timing of renal-replacement therapy in patients with acute kidney injury and sepsis.        

Barbar SD, Clere-Jehl R, Bourredjem A, Hernu R, Montini F, Bruyère R, Lebert C, Bohé J, et al.            N Engl J Med 2018; 379:1431-1442


Timing of renal support and outcome of septic shock and acute respiratory distress syndrome. A post hoc analysis of the AKIKI randomized clinical trial. 
      
Gaudry S, Hajage D, Schortgen F, Martin-Lefevre L, Verney C, Pons B, Boulet E, et al.             Am J Respir Crit Care Med 2018; 198:58-66

Sepsis ist die häufigste Ursache für eine akute Nierenschädigung (Acute Kidney Injury – AKI) bei kritisch kranken Patienten (Hoste EA; Intensive Care Med 2015; 41:1411). Andererseits tritt eine akute Nierenschädigung bei fast 70% der Intensivpatienten mit einer Sepsis auf. Hiervon weisen immerhin 40% der Sepsispatienten ein AKI Stadium 3 (versus 24% bei Intensivpatienten ohne Sepsis) auf. Die Hälfte davon (20% der Sepsispatienten) benötigt eine Nierenersatztherapie (NET), was viermal so häufig ist, wie die durchschnittliche NET Rate bei Intensivpatienten, und die Sterblichkeit bei Sepsis und AKI Stadium 3 beträgt mehr als 50% (Peters E; Crit Care 2018; 22:188).

Umso relevanter erscheint daher die Frage nach dem optimalen Einsatz der Nierenersatztherapie in der Sepsis. Deren Einsatz war immer schon von der Hoffnung begleitet, dass man neben der Elimination von harnpflichtigen Substanzen auch eine Entfernung von Entzündungsmediatoren erzielen und damit eine Immunmodulation bewirken kann.

Unter diesem Aspekt setzte sich über viele Jahre die weitverbreitete Haltung durch, dass eine Nierenersatztherapie in der Sepsis besonders früh und oftmals auch mit einer besonders hohen Dosis durchzuführen sei. In den letzten Jahren sind jedoch mehrere große randomisierte, kontrollierte Studien erschienen, die eine solche Vorgangsweise grundlegend in Frage stellen.

In Bezug auf den Zeitpunkt des Beginns der Nierenersatztherapie bei septischen Patienten seien vor allem die AKIKI-Studie (Artificial Kidney Initiation in Kidney Injury) (Gaudry S; N Engl J Med 2016; 375:122) beziehungsweise deren rezente post-hoc Analyse (Gaudry S; Am J Respir Crit Care Med 2018; 198:58) sowie die 2018 publizierte IDEAL-ICU-Studie (Initiation of Dialysis Early Versus Delayed in the Intensive Care Unit) (Barbar SD; N Engl J Med 2018; 379:1431) zu nennen.

Melden Sie sich an um weiter zu lesen ...

Tags: intensiv-news nephrologie dialyse infektiologie sepsis nierenersatztherapie akiki-studie ideal-icu-studie 

© Medicom Verlags GmbH

 
Medicom

Wir wollen Fachärzte und Pfleger topaktuell und wissenschaftlich fundiert über Studien, fachspezifische Entwicklungen und deren praktische Umsetzung informieren, um sie in ihrer Arbeit und Fortbildung zu unterstützen.

Wählen Sie dazu bitte Ihr Land aus.

  • ÖsterreichÖsterreich
  • ÖsterreichDeutschland
  • ÖsterreichSchweiz
  • ÖsterreichAndere