Ausgabe 3/18 

Portionsgrößen und die Tendenz aufzuessen

Der Portionsgrößen-Effekt bezeichnet den Umstand, dass größere Portionen dazu führen, dass man eine größere Nahrungsmenge isst. Dieser Effekt ist so robust, dass er selbst auftritt, wenn man Menschen vor dem Essen darüber informiert (Abbildung 1) (Cavanagh K; J Health Psychol 2014; 19:730). Man kann sich sozusagen gar nicht dagegen wehren: Größere Portionen führen automatisch zu einer höheren Nahrungsaufnahme, ohne dass man davon viel mitbekommt.

Die Mechanismen, warum es zum Portionsgrößen-Effekt kommt, sind noch nicht hinreichend geklärt. In einer aktuellen Studie untersuchten Sheen und Kollegen, inwiefern hier eine generelle Tendenz, Portionen aufzuessen, eine Rolle spielt („Plate Clearing“) (Sheen F; Appetite 2018; 127:223).

Frauen, die sich selbst als habituelle Teller-Leeresser („Plate Clearers“) identifizierten und Frauen, die angaben, eher selten ihre Portionen aufzuessen, bekamen entweder eine normal- oder übergro...



weiterlesen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Startseite | Sitemap | Standorte | Kontakt | Impressum| Datenschutz